Beschwerdeverfahren

 
 
 
 

Reklamationsordnung

- welche die Reklamationsbedingungen zwischen dem Betreiber / Verkäufer und dem Auftraggeber / Käufer regelt (anschließend nur noch als „RO“ bezeichnet)

 

Einleitende Bestimmungen

 

 

1. Der Betreiber (Verkäufer) des Internethandels AZALEA ist das Unternehmen AZALEA s.r.o. , Ansprechpartner: Ivan Krovina, Račice 37, Nitrica 972 22 .

 

2. Ein Auftraggeber (Käufer) im Internetgeschäft ist jede natürliche (physische) oder juristische Person, welche ein elektronisches Warenbestellformular abschickt (für Produkte oder Leistungen).

 

3. Diese Reklamationsordnung  regelt die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Betreiber und dem Auftraggeber bei der Bearbeitung von Reklamationen hinsichtlich der Korrektheit und Qualität der vom Betreiber gelieferten/erbrachten Waren und Leistungen.

 

4. Als Reklamation ist zum Zweck dieser Reklamationsordnung das vom Auftraggeber geltend gemachte Recht aus der Waren- oder Leistungshaftung zu sehen, wodurch eine bestimmte Abhilfe oder Ersatzleistung für eine mangelhafte Erfüllung (Leistung) bzw. nicht erfolgte Leistung des Vertragsgegenstandes gefordert wird.

 

 

Ablauf der Reklamationsbearbeitung:

 

 

1. Im Sinne dieser RO kann die berechtigte Person die Reklamation persönlich, schriftlich oder per E-Mail geltend machen.

 

2. Aus der Reklamation muss insbesondere folgendes ersichtlich sein:

• wer die Reklamation geltend macht (Vor- und Nachname, wie auch der ständige Wohnsitzes),

• Reklamationsgegenstand, bzw. was der Auftraggeber konkret anstrebt,

• an wen die Reklamation gerichtet ist,

• Reklamationsdatum (Einreichungsdatum),

• Unterschrift des Auftraggebers oder der berechtigten Person, zusammen mit der entsprechenden Vollmacht.

 

3. Falls die Reklamation per E-Mail, Fax oder schriftlich durch eine berechtigte Person des Auftraggebers geltend gemacht wird, so muss zur Reklamation auch eine entsprechende Vollmacht zur Vertretung des Auftraggebers bei der jeweiligen Reklamation beigefügt werden.

 

4. Sollte die Reklamation nicht die Obliegenheiten gemäß 2. dieses Artikels enthalten, so wird diese als unbegründet angesehen.

 

5. Die Frist zur Geltendmachung der Reklamation beträgt höchstens 30 Tage ab der Geltendmachung der Reklamation. Der Auftraggeber wird dem Kunden über die Regelung der Reklamation einen schriftlichen Beleg aufstellen.

 

6. Als Geltendmachung der Reklamation wird jener Tag angesehen, an dem die Reklamation vom Auftraggeber geltend gemacht wurde. Als Tag der geltend gemachten Reklamation gilt:

• bei Postsendungen – der Zustellungstag des Reklamationsschreibens zur Poststelle des Auftraggebers)

• bei persönlicher Zustellung – das Datum auf der Kopie der Reklamation, durch welche der Auftraggeber die Zustellung bestätigt

• bei Zustellung per E-Mail – der Zustellungstag der E-Mail Nachricht an die E-Mail-Adresse des Auftraggebers.

 

7. Sonstige rechtliche Beziehungen zwischen dem Betreiber und dem Auftraggeber, welche nicht ausdrücklich durch diese Reklamationsordnung geregelt werden, richten sich nach den einschlägigen Bestimmungen der einzelnen Verträge, die zwischen dem Betreiber und dem Auftraggeber abgeschlossen wurden und nach den einschlägigen Bestimmungen der auf dem Gebiet der Slowakischen Republik geltenden allgemein verbindlichen rechtlichen Vorschriften — und zwar in dieser Reihenfolge.

 

8. Der Auftraggeber ist berechtigt diese Reklamationsordnung aufgrund von Änderungen der rechtlichen Vorschriften und des Geschäftsumfeldes jederzeit zu ändern oder zu ergänzen. Der Auftraggeber bestimmt durch Veröffentlichung auf seiner Webseite die aktuelle Fassung der Reklamationsordnung.

 

 

Diese RO ist rechtswirksam ab dem 01.08.2014 und ersetzt die vorangehende RO in vollem Umfang. Der Betreiber behält sich das Recht vor die RO auch ohne Vorankündigung zu ändern.

 
 
 
 
 

Facebook